Musikhören beim Sport mit der Apple Watch und Bluetooth-Kopfhörer

Die Apple Watch ist inzwischen einige Wochen ausgeliefert. Nachdem ich zunächst die Sportfunktion nutzte, ohne Musik mit der Uhr zu hören, habe ich in den letzten Tagen viel mit der Musikfunktion gespielt und mir passende Bluetooth In-Ears zugelegt – das war nicht so einfach!

Apple Watch mit Playliste SportMusik auf die Apple Watch laden

Um überhaupt Musik von eurer Uhr abspielen zu können, müsst ihr zunächst eine passende Playlist in iTunes oder auf eurem iPhone erzeugen und diese zum Upload markieren. In meinem Fall heißt die Playlist Sport. Um die Lieder auf die Apple Watch zu synchronisieren muss man diese an das Ladegerät anschließen, erst dann startet die Synchronisation.

 

Musik abspielen mit der Apple Watch

Um mit der Apple Watch Musik abzuspielen, muss man zunächst den Bluetooth Kopfhörer paaren. Ich habe verschiedene Modelle durchprobiert, begonnen mit dem 20 Euro Modell von Amazon, einem Bluetooth Headset mit einem Preis um die 60 Euro und den Powerbeats 2 Wireless von Apple (Beats) für ca. 200 Euro.

Empfehlung: Die passenden Ohrstöpsel/Kopfhörer für die Apple Watch

Um es kurz zu machen. Alle günstigen Kopfhörer hatten mit der Apple Watch immer wieder Aussetzer und nervige Verbindungsabbrüche, vor allem dann wenn man das Handgelenk schnell bewegt. Ist die Hand dagegen in Position geblieben, funktionierten sie alle. Klanglich war das Meiste ziemlich armselig, mit Ausnahme der Beats, die jedoch auch erst dann richtig klingen, wenn man die passenden Gummis (4 Größen werden mitgeliefert) drauf zieht.

Auch die Beats hatten am Anfang Aussetzer, wenngleich deutlich weniger als die anderen. Erst ein Softwareupdate brachte hier endgültig Abhilfe. Jetzt laufen sie ohne Probleme.

Tipp: Bluetooth am iPhone deaktivieren

Ich hatte mein iPhone im Spind des Fitnesstudios liegen. Ob ihrs glaubt oder nicht: Bluetooth-Reichweite von 20m und je nachdem wo ich im Studio war, hatte ich Empfang. Was aber passierte: Sobald die Apple Watch Verbindung mit dem iPhone aufnahm kam es immer wieder zu Aussetzern der Bluetooth-Kopfhörer. Abhilfe: Bluetooth am iPhone während des Trainings deaktivieren.

 

Kindle Unlimited: Fazit nach etwas mehr als zwei Monaten

Inzwischen nutzen wir seit etwas mehr als zwei Monaten Kindle Unlimited, die Online-Bücherei von Amazon. Für knapp 10 Euro im Monat kann man so viele Bücher ausleihen wie man möchte, jedoch max. 10 gleichzeitig. Jetzt ein Zwischenstand:

PRO:

  • Viele englischsprachige Fachbücher
  • Harry Potter 🙂
  • Viele Frauenbücher

CONTRA:

  • Kaum aktuelle Spiegel-Bestseller
  • Viele Frauenbücher

Mindstorms: Mein Everstorm

Ich weiß, es ist zwar nur ein Ev3rstorm, aber es ist mein Ev3storm. Der Aufbau dauerte in etwa 3-4 Stunden. Es ist echt ätzend die passenden Teile zu suchen – da geht die meiste Zeit für drauf. Für den nächsten Roboter: Sortimentskasten besorgen.  Es ist nicht zu glauben dass ich es geschafft habe im Netz drei Stunden lang nach einer halbwegs passenden und nicht zu teuren Box zu suchen, aber das ist sie: Meine Stanly Fatbox, ein Sortimentkasten zur Sortierung meiner Lego-Technik Steine.

Die Programmierung mittels iPad ist zwar möglich, aber doch nur eingeschränkt. Also Software auf den Mac und einfach mal schauen, was in den nächsten Wochen passiert…

Meine Weihnachtslektüre

Diese Weihnachtsferien habe ich gleich zwei Bücher gelesen: Den Krimi Mr. Mercedes von Stephen King und den Roman (Frauenversteherbuch)  Morgen kommt ein neuer Himmel von Lori Nelson Spielmann. Beide Bücher kann ich uneingeschränkt weiterempfehlen.

Mr. Mercedes hat nichts übernatürliches an sich, wie man es von einem Buch von Stephen King vielleicht erwarten würde, sondern ist ein toller Krimi in dem ein pensionierter Cop seinen letzten ungelösten Fall löst.

Morgen kommt ein neuer Himmel handelt von einer Frau, die ihre Mutter verliert. Ihre Mutter hinterlässt ihr als Erbe eine List mit Lebenszielen, die sich die Frau als Jungendliche selbst gesteckt hatte.

Low Carb Knäckebrot von Konzelmanns

Es gibt ja inzwischen eine nette Auswahl an Low Carb Broten. Besonders wenig Kohlehydrate enthalten dabei spezielle Knäckebrote. Es gibt im Bioladen Knäckebrote aus Sonnenblumenkernen oder Leinsamen die sicher ganz okay sind. Subjektiv das beste Knäckebrot für Low Carb’ler kommt von Konzelmanns.

Das Brot wird aus Sonnenblumenkerne, Mandelmehl, Weizenkleber, Kürbiskernen, Sesam, Leinsaat, Ei und Hefe hergestellt. Eine Scheibe von dem Knäckebrot kommt lediglich auf 1,4g Kohlehydrate! Geschmacklich ist das Brot gut, es wirkt lediglich bei kauen nicht ganz so wie Originalknäckebrot – vielleicht etwas trockener; man gewöhnt sicher aber schnell dran.

Nicht zu unterschätzen ist der Preis: 4,30 Euro werden für 6 Scheiben aufgerufen. Erfahrungsgemäß reichen jedoch 1 bis 1,5 Scheiben pro Frühstück/Mahlzeit um einigermaßen satt zu werden. Die Scheibe kommt so auf etwa 72ct und liegt damit preislich in etwa auf dem Niveau einer Brezel oder eines Körnerbrötchens.

Rückenschmerzen bei kohlehydratarmer und eiweißreicher Diät?

Jetzt im Januar beginnen wieder viele von uns mit einer neuen Diät um die gesteckten Vorsätze wahr werden zu lassen. Atkins, Low Carb und Slow Carb sind im Trend, eine Bewertung inwieweit diese Diäten sinnvoll und gesund sind kann ich nicht abgeben. Viele Experten und Ärzten raten jedoch aus gesundheitlichen Gründen zu einer langsameren Gewichtsaufnahme, drei Wochen Atkins führen manchmal zu krassen 5-10kg Gewichtsabnahme.

Meiner Meinung nach muss man hier einen Trade-Off eingehen zwischen Erreichen des Wunschgewichts und Geschwindigkeit mit der man abnimmt: Nur wenige halten die Diät ewig durch und erreichen eine dauerhafte Ernährungsumstellung. Es ist also eine Frage der Motivation ob man schnell und „ungesund“ abnimmt oder langsam und irgendwann und „gesünder“ aufgrund mangelnder Motivation die Diät nicht weiter fortführt.

Bei vielen Menschen stellen sich nach ca. 2-5 Tagen eiweißreicher Diät Schmerzen im Bereich der Nieren ein. Was mir hilft ist viel Wasser zu Trinken. Damit meine ich nicht 2 Liter pro Tag sondern deutlich mehr. Auch das Beimischen von langkettingen Kohlehydraten (Vollkorn und Hülsenfrüchte) am Vormittag und Mittag brachte mir Besserung. Die Messung der Konzentration von Ketonen im Urin kann ggf. auch Aufschlüsse darüber geben, wie stark man in der Ketose ist.

In vielen kohlehydratarmen Diäten gibt es einmal wöchtentlich einen sog. Ladetag an dem man so viel Kohlehydrate essen darf wie man mag. Das dient meiner Erfahrung nach der Dauermotivation kann  aber auch Stimmungsschwankungen zu verhindern helfen.  Der Schuss kann meiner Erfahrung nach schnell nach hinten losgehen, wenn man wahllos drauf los isst. Besser: Erstellt euch für diesen Tag einen Essensplan und plant Dinge auf die ihr Lust habt in vernünftigen Mengen ein ohne gleich bei 4.000 kcal oder mehr rauszukommen – die sind schneller erreicht als man denkt:

– 1l Cola -> ca. 400 kcal
– 1 Tafel Schokolade -> ca. 550 kcal
– 1 Pizza vom Italiener -> ca 1200 kcal
– 2 Croissants zum Frühstück ->ca. 700 kcal
– 1 Big Mac, Pommes, Majo -> ca. 1.000 kcal

Tipp: Ohne regelmäßigen Sport gehts ohnehin nicht, also am besten am Ladetag eine Sporteinheit einplanen.

ACHTUNG: Das ist kein medizinischer Rat und gibt lediglich meine Erfahrung und Laienmeinung wider.

Gründe warum SCRUM scheitert

SCRUM ist ein Vorgehensmodell/Prozess um agil Software zu entwickeln. Entwickelt wurden die Vorläuferprozesse von SCRUM ursprünglich in Japan von Toyota, wo ein ähnlicher Prozess zur Konstrutkion von Fahrzeugen genutzt wurde. Ein McKinsey-Berater mit dem ich ein Gespräch führte sagte mir vor mehreren Jahren, dass ein ähnlicher Prozess für Reasearch and Development auch als Lean-R’n’D bekannt sei.

Scrum wird häufig eingeführt um die Entwicklungseffizienz von Programmierern zu erhöhen und dem „Ganzen“ eine Struktur zu geben. Tatsächlich funktioniert Scrum auch meistens irgendwie, jedoch in vielen Teams mit Problemen. Hier liste ich die Top-Gründe auf, warum Scrum-Einführungen schief gehen.

1. SCRUM wird von Management genutzt, um agil zu operieren. Die Agilität wird jedoch übertrieben und es werden täglich Anforderungen geändert oder hinzugefügt.  Mögliche Lösung: Einsatz von KANBAN anstelle von Scrum oder Einigung, dass besser geplant werden muss.

2. SCRUM wird vom Team genutzt, um Anforderungen abzulehnen, das Team arbeitet nur zu Beginn der Sprintplannings agil. Es sollte dem Team klar sein, dass Scope-Changes unvermeidlich sind. Eine neue Story kann jederzeit in den Sprint genommen, sofern eine andere entfernt wird oder sofern noch Restkapazität besteht. Empfehlung: Wird eine Story mit der Größe von 5 zu einem Sprint hinzugefügt, sollte eine Story mit einer Größe > 5 entfernt werden, da sich zusätzliche Aufwände für erneute Planung ergeben.

3. SCRUM-Teams erreichen nie das Sprintziel. An dieser Stelle muss tatsächlich Ursachenforschung getrieben werden. Gründe, warum Teams Ziele nicht erreichen sind häufig:

  • schlechte Planning-Meetings
  • schlechte oder fehlende Estimation-Meetings
  • ständige Scope-Changes, also Änderungen im Aufgabenpaket
  • Backlog in schlechter Qualität, also insbesondere unvollständig beschrieben Userstories
  • Falsche Berechnung der Teamkapazität; Warum nicht einfach die erreichte Velocity des Vorsprints als Kapazität des aktuellen Sprints nehmen?

4. Fehlende Retrospektiven: Ich wiederhole mich da gerne und ständig. SCRUM funktioniert deshalb, weil ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP) etabliert wird. Dieser wird am Ende des Sprints mit Hilfe von Retrospektiven umgesetzt. Es ist wichtig in den Retrospektiven fokussiert und lösungsorientiert vorzugehen. Ebenso wichtig ist es, dass jede neue Aufgabe einen verantwortlichen Bearbeiter erhält.

5. Schlechte Gewohnheiten: SCRUM ist denkbar einfach und besteht aus wenigen Artefakten und Meetings. Diese Meetings werden jedoch häufig zum Teil ausgelassen oder finden nur alle paar Wochen statt. Anbei meine Empfehlung wie oft Meetings angesetzt werden sollten:

  • Planning 1 (Auswahl der Userstories; oftmals auch Pre-Planning genannt): Vor Beginn eines neues Sprints
  •  Planning 2 (Detailplanung der Userstories): nach Planning 1 zu Beginn eines neuen Sprints
  • Daily Scrum: Jeden Arbeitstag . Jeden!
  • Retrospektive: Am Ende eines jeden Sprints
  • Estimation-Meeting: Mindestens einmal pro Sprint
  • Grooming-Session: (Aufräumen des Backlogs; Termin zwischen ScrumMaster (oder Team) und Product Owner: Mindestens einmal pro Sprint; tendenziell eher öfter, da auch Estimations damit vorbereitet werden können.

Diese Liste ist bei Weitem noch nicht vollständig. Ich werden Sie fortschreiben und ergänzen.

Video-Tutorial: iPhone-Apps mit Apples neuer Sprache Swift programmieren

Beim Stöbern durch das Netz wie man am besten Swift erlernt und damit Apps für iOS also iPhone, iPad und Apple Watch implementiert, bin ich auf TeamTreeHouse gestoßen.

Neben Kursen zu iOS finden sich dort auch interessante Tracks zu Themen wie:

  • Android
  • WordPress
  • GIT
  • Ruby
  • Python
  • JAVA
  • PHP
  • HTML/CSS
  • Node.JS

Im iOS-Kurs werden die einzelnen Tracks durch Übungen ergänzt – man muss online Fragen beantworten und bekommt dadurch ein gutes Feedback, ob man die Dinge verstanden hat oder besser das Video erneut anschaut.

Viele der Videos sind eher für Einsteiger in die Programmierung geschrieben, man kann da als Profi getrost einige Passagen überspringen und die Übungen machen. TeamTreeHouse bietet einen 14-tägigen Testzugang, wer länger die Kurse in Anspruch nehmen möchte zahlt monatlich ab 25.- USD.

Was tun, wenn ein Kleinkind sich im Zimmer einsperrt?

Wir Eltern haben es manchmal nicht so einfach. Zu Hause ist alles einigermaßen kindersicher. Zu Besuch bei Freunden oder Familie kann es aber manchmal zu Überraschungen kommen – so geschehen heute, als sich unsere zweijährige Tochter in ein Raum eingeschlossen hat und die Tür selbst nicht mehr öffnen konnte.

Hier unsere Vorgehensweise, die gut funktioniert hat:

1. Dem Kind gut zureden, damit es nicht weint oder in Panik ausbricht. Wir haben der zweijährigen versucht klar zu machen, dass sie den Schlüssel drehen muss, aber das hat natürlich nicht funktioniert.

2. Die Kappe bzw. die Verkleidung des Türschlosses abziehen. Das geht entweder direkt mit der Hand oder vorsichtig mit einem Schraubenzieher.

3. Den Schlüssel mit einem Seitenschneider packen – es stehen da hinten 2-3mm raus. Eine Spitzzange rutscht ab, deshalb der kleine Seitenschneider. Mit dem Seitenscheider kann man jetzt den Schlüssel drehen und aufschließen.

Wenn ein Fenster offen stände könnte man den Schlüssel auch durch schieben und das Kind bitten, den Schlüsel zu bringen. Dabei stets Zuversicht ausstrahlen. Alternativ bei großem Spalt zwischen Boden und Türe eine Zeitung durch die  Türe schieben, den Schlüssel darauf fallen lassen und  nun zurückziehen und den Schlüssel holen.